© Ev.-Luth. Kirchgemeinde Oberwiera-Schönberg Öffnungszeiten des Pfarramts Anschrift, Telefonnummern und Mailadressen Die Schönberger Marienkirche prägt durch ihre  hervorgehobene Lage Dorf und Landschaft gleichermaßen. Weil  sie aus allen Richtungen die Mitte der Dörfer Schönberg und  Köthel sichtbar macht, gehört sie für viele Menschen zum  Charakter dieser Gegend. Die Schönberger Kirche zu sehen,  bedeutet für sie, zu Hause zu sein.   Schon von Weitem ist der Turm der Marienkirche mit der  Turmlaterne und der goldenen Wetterfahne zu erkennen. Nach  viereinhalb Jahren Stille tragen die neuen Glocken ihren Schall  weit ins Land. Durch vieler Menschen Fleiß und Großzügigkeit  und durch Gottes Segen, konnte am Ostermontag 2012 ein  neues Geläut geweiht werden.   Am Kirchenschiff sieht man noch deutlich die Spuren des  Umbaus von einer romanischen Wallfahrtskirche in eine  deutlich größere Saalkirche. Sie bietet im Inneren durch ihre  helle Farbgebung, ihren schlichten Charme und vor allem  durch die hervorragende Thümmler-Orgel der Gemeinde eine  einladende Heimat für Gottesdienste und Konzerte.   Besonders bei Hochzeiten, zum Erntedank und in den  Weihnachtstagen erstrahlt die Kirche aufwändig geschmückt.  Dazu gehört auch der weithin sichtbare Herrnhuter Stern in der  Turmspitze, welcher in den Tagen vor und nach dem 24.  Dezember dieser besonderen Zeit Ausdruck gibt.   Viele Menschen haben ihre Verbundenheit mit der Schönberger  Marienkirche durch treue Mitarbeit bei der noch laufenden  Sanierung der Kirche und durch die ehrenamtliche  Kirchnerarbeit zum Ausdruck gebracht. Möge dies auch in  Zukunft so bleiben.   Um die Schönberger Marienkirche zu besichtigen, wenden Sie  sich bitte an das Pfarramt in Oberwiera  Marienkirche Schönberg